•  
  •  
  •  
  •  
  •  
Diese Technologien sollten Sie im Auge behalten

Technologie-Trends 2019/2020

Welche Technologien werden in den nächsten Monaten an Bedeutung gewinnen, welche sind eher mit einem Fragezeichen versehen? Das CTO-Board von bbv beobachtet aktuelle Technologien und Trends und gibt regelmässig eine Einschätzung.

30.07.2019Text: bbv0 Kommentare
Technologietrends
  •  
  •  
  •  
  •  

In Zeiten der digitalen Transformation heisst es für jedes Unternehmen, sich bezüglich neuer Technologien und Trends weiterzubilden. Welche Technologien nehmen an Bedeutung zu, welche bleiben aktuell, bei welchen ist noch Abwarten empfohlen?

Dabei sind aktuelle und künftige Technologien und Methoden nicht nur einzeln zu betrachten, sondern immer auch im Zusammenspiel mit anderen Technologien und Trends einzuschätzen, um das gemeinsame Potenzial auszuloten.

Die wichtigsten Bereiche aus Sicht des CTO-Boards von bbv zu aktuellen Technologien und Methoden, aber auch ganz jungen Trends, sind hier zusammengefasst:

1 Cloud Computing

Alle Wege führen in die Cloud. Längst ist die Datenwolke nicht mehr nur ein Datenspeicher, sondern ein flexibles Instrument für praktisch alle IT-Aufgaben. So werden nicht nur Anwendungen in die Cloud verlagert, sondern auch ganze Entwicklungsumgebungen und SaaS-, PaaS- oder IaaS-Angebote. Für bbv nimmt insbesondere die Softwareentwicklung in der Cloud an Bedeutung zu sowie Beratungen zu Cloud-Architektur, IoT und Cloud und Cloud-Strategie. bbv bietet zum Thema einen spezifischen IoT-Cloud-Workshop an.

2 Applikationsmodernisierung

Im Zuge der Software-Modernisierung werden viele herkömmliche Systeme in neue Technologien überführt. Software-Modernisierung ist aber noch mehr: Für viele Unternehmen ist es die Voraussetzung, nicht nur um ihre Entwicklungsgeschwindigkeit zu steigern, sondern sich auch mit neuen, verbesserten Produkten positionieren zu können. Aus Sicht von bbv wandelt sich bei der Applikationsmodernisierung der Fokus von der Technologieablösung immer mehr hin zum Nutzen neuer Potenziale.

3 Internet of Things (IoT)

IoT-Systeme etablieren sich mittlerweile in den unterschiedlichsten Industrien. Dabei zeigt es sich, dass es nicht ein Standard-Vorgehen gibt, sondern jedes Projekt seine eigenen Anforderungen und Herausforderungen hat. Entweder steht die Funkverbindung zu Geräten in entlegenen Gebieten im Zentrum, oder wie grosse Datenmengen gespeichert und analysiert werden, oder wie IoT im regulierten Umfeld sicher und datenschutzkonform implementiert wird.

Hier spielen IT-Unternehmen wie bbv eine wichtige Rolle, die über ein breites IoT-Know-how verfügen: Von der Geräte-Entwicklung und Connectivity über die Cloud und Big-Data-Analyse bis hin zur Entwicklung moderner Web- und Mobile-Frontends. Dieses Know-how ist sowohl im industriellen Kontext (IIoT, Industrie 4.0) als auch in Consumer-IoT-Vorhaben sehr gefragt.

4 Blockchain

Blockchain ist mehr als nur Kryptowährungen. Die Technologie kann Transparenz und Vertrauen in den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen und in ganzen Business-Ökosystemen schaffen und hilft somit, Prozesse zu vereinfachen und zu verkürzen und somit Kosten zu senken. Dennoch ist bei dieser Technologie «Abwarten» empfohlen, da die breit einsetzbaren Use Cases noch auf sich warten lassen und die Technologie noch nicht ganz ausgereift ist.

5 Advanced Analytics und Machine Learning

Den automatisierten Datenanalysen gehört die Zukunft, das Potenzial ist immens. Durch Machine Learning kann die Datenaufbereitung für umfangreiche Analysen verbessert werden. Nicht nur in der Industrie, sondern auch im Kundenservice, im Personalwesen, im Marketing oder in der Logistik können sogenannte Advanced und Augmented Analytics von Nutzen sein. Insbesondere dann, wenn vorausschauende («Predictive») Data Analytics zum Einsatz kommt.

Ein weiterer Schritt ist Prescriptive Analytics. Dieser baut auf Descriptive und Predictive Analytics auf und analysiert verschiedene Vorgehensweisen in einer bestimmten Situation. Als Resultat liefert Prescriptive Analytics Handlungsempfehlungen und ermöglicht somit automatisierte Entscheidungsfindungen für Unternehmen.

6 Progressive Web Apps (PWAs)

Den Progressive Web Apps gehört die Zukunft für die Implementierung von User Interfaces im Web und auf mobilen Endgeräten. PWAs sind Anwendungen, die zwar im Browser genutzt werden, aber auf Smartphones von der Optik wie Apps wirken. Einfache Handhabung für Updates, optimierte Interfaces und responsive Anzeigen sind ebenso Vorteile wie Sicherheit oder Offline-Verfügbarkeit. Es zeichnet sich jetzt schon ab, dass PWAs auch als Deskop-Anwendungen eingesetzt werden.

7 Serverless Architecture

Serverless-Architekturen sind der nächste Evolutionsschritt bei der Art und Weise, wie Applikationen in der Cloud entworfen und implementiert werden. Obwohl die Konzepte und Technologien noch neu sind, versprechen sie bezüglich Entwicklungsaufwand und Betriebskosten grosse Vorteile: Die Erstellung und Ausführung von Anwendungen und Services kann erfolgen, ohne dass eine Infrastruktur verwaltet werden muss. So werden mit Serverless Computing Anwendungen und Rechenleistungen ausschliesslich basierend auf einem Event ausgeführt, sodass weder Server provisioniert noch Kapazitäten reserviert werden müssen. bbv sieht darin grosses Potenzial und widmet sich dem zukunftsweisenden Thema.

8 User Centered Design (UCD)

Dass die Softwareentwicklung auf die Nutzer und den Nutzungskontext ausgerichtet wird, ist bereits heute eine Notwendigkeit und wird in Zukunft noch an Bedeutung zulegen. Die Usability und das Benutzererlebnis stehen im Zentrum, wenn es darum geht, ein Produkt zu entwickeln. Dabei ist eine Analyse der Nutzeranforderungen ebenso unabdingbar wie iterative Entwicklungsprozesse.

9 Product Life Cycle Based Development

Der Product Life Cycle umfasst alle Phasen des Lebenszyklus’ eines Produkts: von der Idee über die Einführung, den Betrieb, der Weiterentwicklung bis zur Ablösung. Dabei geht dieses Konzept noch weiter und sieht eine ganzheitliche Kombination, indem es verschiedene Disziplinen integriert: Service Design, User Centered Design, Applikationsmodernisierung, agile Softwareentwicklung, Software Craftsmanship und DevOps.

Zentral hierbei ist das Wissensmanagement in stabilen Teams mit dem entsprechenden Business Know-how. Die Bewertung des Return on Investments wird aus Sicht der Nutzer beurteilt und basiert daher auf den Erkenntnissen aus dem User Centered Design.

bbv besitzt im Bereich UCD umfassende Expertise und strebt im Bereich Product life cycle based Development langfristige Kooperationen mit den Kunden an.

bbv bleibt am Ball 

Alle Technologien, auch bei IoT oder Blockchain, bei denen die Maturität noch klein ist, befinden sich nach wie vor in einem Wandel.

Die Aufgabe von bbv ist es, am Puls der Entwicklungen zu bleiben, um die Kunden mit bestem Know-how zu beraten, mit Innovation Workshops oder Software-Modernisierungs-Workshops zu informieren und begleiten und mit aktuellsten Lösungen das Business zu unterstützen.

Unser Wissen im Abo

Komplexe Datenauswertungen

Datenanalyse mit Machine Learning

Innovation
Azure Databricks

Zentrales Analysetool für Big Data

Cloud Computing
Change Management – Teil 2

Gegenwind bringt den Wandel voran

Digitalisierung

Artikel kommentieren

Die E-Mail-Adresse wird nicht publiziert. Notwendige Felder sind mit einem * versehen.